Die Echtzeit: Netzwerken für Startups

Olaf Stichtenoth im Gespräch mit Gründern

Die Echtzeit ist eine der wichtigsten Netzwerkveranstaltungen der deutschen Startup Szene. Anfang Juni fand sie wieder in den Räumen von “You is Now”, dem Inkubator von Immobilienscout statt. Als reine Netzwerkveranstaltung ist die von Deutsche Startups organisierte Echtzeit eine besondere Herausforderung. Es gibt hier weder einführende Vorträge noch sonstige Hilfen für das Knüpfen neuer Kontakte. Man trifft sich bei gemütlicher Atmosphäre zu Getränken und Snacks. Wenn man Leute kennen lernen will, muss man sie einfach ansprechen.

Der Vorteil ist natürlich, dass es entsprechend einfach ist, Leute anzusprechen, denn alle die die Echtzeit besuchen, seien es nun Programmierer, Investoren, Geschäftsführer oder Gründer sind nur aus genau einem Grund da: Sie wollen neue Leute kennen lernen. Für mich als Geschäftsführer der secu-ring GmbH ist die Echtzeit immer eine ausgesprochen interessante Veranstaltung. Ich spreche mit Gründern und erfahre viel über die aktuellen Trends in der Szene.

Olaf Stichtenoth im Gespräch mit Gründern

vielen Dank an das Echtzeit Team für die Erlaubnis dieses Foto zu verwenden.

Auffallend fand ich dieses Mal, das relativ viele Leute auf der Echtzeit unterwegs waren, die eine Idee im Bereich der Personenbeförderung mit innovativen Ansätzen unterwegs waren. Da gerade in den letzten Wochen die Klage eines Berliner Taxifahrers gegen einen Betreiber eines Kurzstrecken Mitfahrerpotentials Furore machte, ist auch davon auszugehen, dass in diesem Bereiche in den nächsten Monaten einiges passieren wird und, dass offensichtlich hier eine neue Form des Personenverkehrs entstehen könnte, die relevante Umsätze generieren wird.

Ansonsten fand ich es spannend mit verschiedenen technisch orientierten Gründern über agile Entwicklung zu sprechen und zu sehen, an welchen Stellen andere Unternehmen Scrum oder Kanban adaptieren und was diese verändern um ihre spezifischen Bedürfnisse zu erfüllen. Auffällig war hierbei, dass die unterschiedlichen Anforderungen die Scrum an interne Teams stellt andere sind, als bei der Einbeziehung von externen Dienstleistern zur agilen Webentwicklung. Einigkeit besteht aber mittlerweile unter so gut wie allen Gründern, die mit Softwareentwicklung zu tun haben, dass agile Methoden absolut zu bevorzugen sind. Klassische Methoden der Softwareentwicklung, wie das Wasserfallmodell, kommen bei keinem Startup, mit dem ich gesprochen habe mehr zur Anwendung.

Die nächste Echtzeit können wir im September erwarten. Ich freue mich auf neue spannende Gespräche und Startups.

About Olaf Stichtenoth

Olaf Stichtenoth ist Gründer und CEO der secu-ring GmbH. Er ist Experte für die erfolgreiche Realisierung digitaler Lösungen. Sein Hauptinteresse liegt in der Verbindung von Digitalisierung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Dabei verfolgt er grundlegend den Gedanken der Reduktion und der Schnelligkeit. Dazu sagt er selbst: "Beschränkung und Erprobung wird auf Grund der besseren Kostenbilanz der Planung, Erstellung und dem Ausrollen auf lange Sicht den Rang ablaufen."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.